Artikel-Schlagworte: „Shinji Imaoka“

Weird Xperience im April: UNDERWATER LOVE – A PINK MUSICAL

Am 27. / 28. April ist es wieder soweit im City 46 Bremen. Die nächste Weird Xperience:

  Asuka arbeitet in einer Fischfabrik und soll den Sohn ihres Chefs heiraten. Eines Tages begegnet sie jedoch einem Kappa, einem Fabelwesen, eine Mischung aus Frosch, Mensch und Schildkröte. Sie erkennt in ihm ihre wiedergeborene Jugendliebe Aoki. Aber auch ihre Kollegin Reiki hat ein Auge auf ihn und sein hervorragendes Merkmal geworfen. Dieses Zusammenkommen bringt viel Aufregung und Chaos in die Gemeinde.

Ein moderner Pinku Eiga, ein japanisches Erotikfilm-Genre mit strengen formalen Vorgaben. Es mussten in bestimmten Abständen Softsexszenen kommen, dazwischen konnten die Regisseure inszenieren, was sie wollten. Das nutzten viele junge japanische Regisseure dazu, sich künstlerisch auszuprobieren. Dieses Genre wird hier von Shinji Imaoka aufgenommen, um ein wahnsinnigen Film zwischen Sex, Musical und Arthouse zu schaffen und daher gerade zu gemacht ist für WEIRD XPERIENCE.

Für ebendiese Musik ist die Berliner Band Stereo total zuständig, die, aus dem Punk kommend, sich Disco annäherten und auch schon NEKROMANTIK und WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO live neu vertonten.

Die Kamera machte Christopher Doyle, der ehemalige Hauskameramann von Wong Kar-Wai, der aber auch schon Filme von Gus van Sant und M. Night Shyamalan (interessanterweise dort „Ein Mädchen aus dem Wasser“) veredelte. Ein genauer Beobachter und Meister der Farben.

Wir freuen uns auf 87 Minuten schönster Trasherfahrung mit einfachen Masken, viel Romantik und Sex und guter Musik!