Weird Xperience im Februar: OPERATION DANCE SENSATION

Am Sonntag, den 18. Februar steht bei Weird Xperience ein für unsere Reihe doch recht ungewöhnlicher Film ins Haus. Wir zeigen das erste Mal seit „City Kill“ vor sechs Jahren wieder eine Komödie! Aber natürlich nicht irgendeine, sondern Thilo Gosejohanns Trash-as-trash-can-Wunderwerk OPERATION DANCE SENSATION! Kleines nutzloses Wissen am Rande: In besagtem „City Kill“ war Thilo in seiner Paraderolle als „Jackson“ auch dabei gewesen. Gezeigt wird der Film natürlich wieder im Cinema Ostertor. Los geht es wieder um 20:00 Uhr.

Fünf Jahre nach ihrem Spielfilm-Debüt „Captain Cosmotic“, der damals prompt bei VIVA2 ausgestrahlt wurde, drehten die Gosejohann-Brüder Thilo und Simon ihr Opus Magnus „Operation Dance Sensation“ für den sie u.a. Unterstützung von Bela B. und Anke Engelke bekamen. Teile des Soundtracks wurden von der Bielefelder Punkband ZZZ Hacker beigetragen. Herausgekommen ist eine extrem wilde und höchst unterhaltsame Mischung aus Action- und Tanzfilm, die „Operation Dance Sensation“ zum perfekte Party-Film macht! Und zum ultimative Beweis, dass man mit einem geringen Budget ganz wundervolle Filme machen kann. Auch wenn man aus Gütersloh-Niehorst kommt.

Jackson (Thilo Gosejohann) ist Amerikaner und kämpft heldenhaft in Vietnam an vorderster Front. Seine Widersacher aus der eigenen Truppe, ZORC (Oliver Piper) & ATLAS (Simon Gosejohann), verraten ihre Ideale und versuchen hinter den feindlichen Linien mit dem Gegner dubiose Waffengeschäfte abzuwickeln. Jacksons Versuch beide unschädlich zu machen scheitert zunächst. 20 Jahre später tauchen beide Schurken in Jacksons Heimatort auf und eröffnen scheinheilig eine Disco. Jackson, mittlerweile alleinerziehender Vater und arbeitsloser Kopfgeldjäger, misstraut den Ganoven von Anfang an. Er stürzt sich ins wilde Nachtleben um der Sache auf den Grund zu gehen. Plötzlich kommt er einem dämonischen Komplott auf die Schliche…

Hauptdarsteller Simon Gosejohann wurde zunächst als 2000 Moderator der Sendung „Zelluloid“ VIVA bekannt. 2002 und 2003 moderierte er außerdem „Film Ab“. Für diese beiden Sendungen erhielt er den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises. Zwischen 2002 und 2013 war er Protagonist der Pro7-Sendung „Comedystreet“. Dem breiten Publikum dürfte er besten für die ebenfalls bei Pro7 gelaufene Show „Elton vs. Simon“ im Gedächtnis geblieben sein. Sein älterer Bruder Thilo dreht schon seit 1990 unzählige Filme. Zunächst mit Freunden, später dann immer professioneller. Mit Simon war er für „Comedystreet“ als Regisseur tätig und drehte die Pro7-Serie „Alles in Ordnung – Mit dem Wahnsinn auf Streife“. Derzeit realisiert er die Einspieler bei der „heute show“, schreibt Hörspiele für den WDR (in denen auch „Jackson“ und „Atlas“ immer wieder auftauchen) und ist eine wichtige Stimme in der Szene deutscher Filmfreaks, die sich mit den ebenso wundervollen, wie obskuren Genrefilmen der letzten Jahrzehnte beschäftigt. Und von daher ist er ein idealer Repräsentant für „Weird Xperience“.

„In erster Linie ist OPERATION DANCE SENSATION aber ein Partyfilm. Simon Gosejohann ist zum Totlachen als tumber Muskelprotz Atlas, der die Ninjas verbraucht wie andere Leute Socken, und sich mit Jackson in einem Fort kindische Handgreiflichkeiten liefert (dieser auf Kindergartenniveau ausgetragene Streit, wer denn nun die bessere „Einheit“ im Krieg hatte, ist alles). Schöne Ideen wie die mit dem Kindergeburtstag, bei dem sich die Kerle bei einem Kinderspiel in die Wolle kriegen, der absurde Showdown, bei dem überdimensionierte Waffen auf Stützrädern herumgekarrt werden, und die schnoddrigen Dialoge in schönster westfälischer Diktion sorgen dafür, dass der Film auch nach über zehn Jahren nichts von seinem Charme eingebüßt hat.“ – Oliver Nöding, Remember It For Later

Und hier noch ein wichtige Lektion fürs Leben:

YouTube Preview Image

 

Kommentieren