Weird Xperience Open-Air: „Die Brut des Bösen“/“Das Böse 2“-Double-Feature am 29. Juni

Und weiter geht’s auf unserer Weird-Xperience-Open-Air-Tour 2018. Nachdem wir vorgestern mit Euch in der Schlachthof-Arena bereits einen wunderschönen Abend verleben durften, der uns sehr viel Spaß gemacht hat und Euch ja scheinbar auch – gehen wir am Freitag, den 29. Juni gleich in die zweite Runde.

Diesmal steht der Abend am Schlachthof unter dem Motto „Eine lange Nacht des Bösen“.

Los geht es um 20:00 Uhr mit dem „Krautploitation“-Kracher „Die Brut des Bösen“ mit dem unglaublichen Christian Anders, der sich Ende der 70er Jahre vom Schlagerstar („Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“) in die deutsche Antwort auf Bruce Lee verwandeln wollte. 1979 schrieb und inszenierte diesen ersten deutschen Kung-Fu-Film, bei dem er außerdem noch die Hauptrolle spielte und die Musik (na klar) beisteuerte.

Der fiese Giftzwerg Van Bullock regiert die spanische Unterwelt mit eiskalten Methoden. Wer nicht nach seinen Regeln spielt, landet auf der Abschlussliste und bekommt Besuch von seinem üblen Schläger Komo! Um die Weltherrschaft im Drogenschmuggel zu erlangen, will er eine unscheinbare Karateschule als Umschlagplatz benutzen, welche dem unbezwungenen Karatelehrer Frank Mertens gehört. Doch Van Bullock hat die Rechnung ohne Mertens gemacht, denn der will nicht verkaufen und stellt sich furchtlos den hinterhältigen Attacken des Drogenbarons in den Weg. Mit Hilfe der verführerischen Cora lockt ihn Van Bullock in eine ausweglose Falle, doch als Mertens die Intrige durchschaut, verwandelt sich der friedfertige Karatelehrer in eine unaufhaltsame Kampfmaschine. Angetrieben von dem Wunsch nach Rache, tritt Frank Mertens den härtesten Kampf seines Lebens an!“ (Pressetext)

Dilettantischer Versuch einer europäischen Kopie fernöstlicher Kinomuster“ meinte damals der katholische Filmdienst. Ein schier unfassbarer Irrsinn sagen wir. Neben Christian Anders spielen mit: Seine schauspielernde Schlagerkollegin (bzw. Schlagersingende Schauspielkollegin) Dunja Rajter und der großartige Deep Roy als Van Bullock. Deep Roy sollte in der Folge in unzähligen Hollywoodfilmen von „Star Wars“ über zahlreiche Tim-Burton-Filme bis „Transformers“ und „Star Trek“ dabei sein.

Als zweiten Film des Abends zeigen wir um 21:45 UhrDas Böse 2“ in der englischen Originalversion. Nach dem großen Erfolg, den wir mit „Das Böse“ im Cinema Ostertor feiern konnten, haben wir diesmal den zweiten Teil der Phantasm-Saga im Gepäck und hoffen Euch damit eine ganz besondere Freude zu machen.

Im ersten Teil traf der Teenager Mike auf den Riesen Tall Man, der auf dem Friedhof des Dorfes Morningside Leichen ausgrub, sie zum Leben erweckte, sie auf halbe Größe schrumpfte, um sie danach in eine andere Dimension zu transportieren, in der sie als Sklaven dienen sollten. Damals konnte Mike den Tall Man aufhalten, doch nun kehrt dieser zurück, um sein Werk fortzusetzen. Nach sieben Jahren in einer psychiatrische Klinik tut sich Mike einmal mehr mit seinem Freund Reggie zusammen, um den Tall Man zu verfolgen. Dieser hinterlässt eine Spur aus verwüsteten Städte mit leeren Friedhöfen…

Deutlich action-lastiger als der sehr atmosphärische Vorgänger, aber nicht weniger surreal ist „Das Böse 2“ ganz Kind der späten 80er. Auch hier war der katholische Filmdienst wenig gnädig: „[…] hoffnungslos in Spezialeffekten ertrinkender Fortsetzungsfilm, der lediglich durch abstoßende Gemetzel auffällt.“ Trotzdem (oder gerade deswegen) wurde die (geschnittene) Videokassette ein Hit unter den Videothekenkindern. Wir zeigen den Film selbstverständlich ungeschnitten in der neuen HD-Abtastung und freuen uns schon sehr, wenn Angus Scrimm als Tall Man wieder seine legendären silbernen Kugeln mit ihren tödlichen Werkzeugen auf die Welt loslässt.

Der Eintritt für die komplette „Lange Nacht des Bösen“ kostet 6 Euro. Wenn ihr nur einen der beiden Filme sehen möchtet, seit ihr mit schlappen 4 Euro dabei.

 

YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Kommentieren